Exkurs in die Pflege eines Hundes

Die Sache mit dem "Zweimal Baden"...

Die meisten Hundeshampoos verfolgen einen bestimmten Zweck. Ob sie die Textur des Fells harscher machen sollen, das Fell einen weichen Touch geben oder weißes Fell weißer machen sollen. Es sind die unterschiedlichen Inhaltsstoffe, die neben den waschaktiven Substanzen hier den gewünschten Effekt zaubern sollen. Dafür müssen diese Substanzen auch an das einzelne Haar gelangen. Nur - ist dieses Shampoo auch dafür geeignet Pflegerückstände und Schmutz zu entfernen?
Ich empfehle -gerade bei Shampoos, die optische oder "greifbare" Wirkung haben - den Hund mit einem reinigenden Shampoo vorzuwaschen. So hat das Zielshampoo es einfacher den gewünschten Effekt zu zaubern und das Ergebnis ist optimale.
Meist bieten die Hersteller in einer Produktlinie kooperierende Produkte an. Zum Beispiel #1 All Systems, hier ist das Super Cleaning and Conditioning Shampoo immer das erste Shampoo eines Bades, dann können Sie it #1 All Systems Crisp Coat bei harschem Fell oder P.F. Whitening bei weißem Fell folgen. Es ist auch sinnvoll bei einer PRoduktlinie zu bleiben, ein Vermischen unterschiedlicher Marken ist zwar möglich, aber nicht in allen Kombinationen sinnvoll.

Warum baden wir unsere Hunde?

Wenn man manchmal, beim Spaziergang oder im Zoogeschäft, Hundebesitzer trifft, dann kommt man ins Gespräch. Nicht nur über das Verhalten und die Problemchen, die so ein Hund hat, sondern manchmal schweift das Gespräch ab in Richtung Fellpflege. Mir passiert das sehr oft, aus gutem Grund. Und manchmal verwundert es mich, dass ich scheinbar draußen nur die Extreme zu diesem Thema treffe.

Der eine badet seinen Hund nie, lässt ihn im Teich schwimmen und er ist sauber - der andere badet den Hund mehrmals in der Woche, damit er klinisch rein ist und das Sofa sauber bleibt. Wo ist der Mittelweg? Wer hat Recht, wer nicht? Wie notwendig ist die Pflege des Hundes und welches Equipment braucht man?

Wenn das Wetter draußen nass ist, es regnet und Ihr Hund rollt sich gerne im Dreck und kommt dementsprechend schmutzig wieder ins Haus. Dann ist es fast schon natürlich den Schmutz aus dem Fell zu entfernen. Ein geeignetes Hundeshampoo ist besser als ein Babyshampoo aus dem Supermarkt. Und da der Schmutz natürlicher Herkunft ist, weder klebrig noch chemischer Natur, sollte eine geringe Menge des Hundeshampoos ausreichen um den Naturschmutz einfach aus dem Fell zu entfernen. Haben Sie einen kurzhaarigen Hund, dann reicht es in den meisten Fällen schon aus, ihn wirklich nur zu shampoonieren und wieder gründlich auszuwaschen. Mit dem Handtuch möglichst trocken reiben und Ihr vierbeiniger Freund ist wieder stubenrein.
Dann gibt es noch die andere Hundewelt. Die Welt der langhaarigen Hunde. Die meisten Hundebesitzer haben langhaarige Hunde, weil sie eben genau dieses Fell lieben. Es ist schön ihnen zuzusehen, wie das Fell im Wind weht. Auch hier sollte es, zum Beispiel wenn nicht auf ein 100% Äußeres geachtet werden soll, genügen, ein Hundeshampoo für langhaarige Hunde zu wählen. Allerdings ist das Haar dieser Rassen einer ganz anderen mechanischen Abnutzung unterworfen. Das Haar wird älter als das der Kurzhaarrassen, sonst wäre es ja nicht lang, und natürlich streift es durch Wiese und Gestrüpp. So empfiehlt es sich immer, einem langhaarigen Hund nach dem Waschen eine Fellspülung ins Haar zu geben. Auch wir Menschen machen das, in den meisten Fällen. Und auch hier gilt, je sanfter und geringer dosiert, desto besser.

Warum eigentlich kein Menschenshampoo? Das ist doch viel günstiger! Ja natürlich. Erst einmal ist unser kosmetisches Shampoo kein Konzentrat, wir verwenden es pur beim Haarewaschen. Das Hundeshampoo hingegen ist in 99% der Fälle konzentriert und das mitunter sehr hoch. Wenn man es umrechnet stellt man fest, dass es dann auch nicht mehr teuer ist. Und natürlich - es wird weniger Hundeshampoo an den "Mann" gebracht, als Menschenshampoo. Aber das wichtige ist, dass unser Shampoo einfach nicht für Hunde geeignet ist. Die Haut unserer Hunde hat einen ganz anderen pH- Wert, als die eines Menschen. Unsere Haut hat einen pH- Wert von 5,5- 5,8 und ist leicht sauer, die des Hundes liegt zwischen 6,8 und 8,0 in Abhängigkeit der Rasse. Geht man davon aus, dass die Industrie sich bemüht ein ideales Produkt zu schaffen, dass ist das Babyshampoo für Babies, das Hundeshampoo eben für Hunde. Und mit dem falschen Shampoo kann man das Gleichgewicht der Haut schon ganz schön durcheinander bringen.

Zurück zu dem Warum wir Hunde baden. Neben dem Matschwetter gibt es noch immer die Chance, dass ein Hund einem seiner Lieblingsbeschäftigungen nachgeht. Das Finden und Nutzen von Kuhhaufen oder Wildknöddeln. Hach was riecht das herrlich! Und mit so einem Gestank? Was dann? Natürlich baden, denn auch Menschen haben eine empfindliche Nase. Hier kann es nun passieren, dass die schon fast homöopahtische Mischung, die beim Schlammhund noch geholfen hat, nicht mehr hilft. Also dosiert man das Shampoo nach Herstellerangaben oder wählt ein Hundeshampoo mit intensieverem Geruch und das Problem sollte in den Griff zu bekommen sein. Auch hier wieder, einem langhaarigen Hund am besten eine Spülung gönnen. So ein Conditioner schadet nicht.

Noch sind wir nicht fertig, denn neben diesen beiden recht natürlichen Schmutzarten kann es auch zu schwierigeren Flecken kommen. Ein Hund im Teer? Ein Streifzug unter das Auto und gleichzeitig eine Motorreinigung, der Hund hat das Öl im Fell? In solchen Fällen rufen Sie mich bitte an. Verhindern Sie, dass Ihr Hund diese Flecken versucht selbst zu entsorgen. Es gibt für die meisten Sachen eine Lösung und nicht gleich die Schere.

Der Hund in der Großstadt - meist unterschätzt. Hunde leben mit uns, bei uns und dort, wo wir auch wohnen. So manchmal in einer Stadt. Wir gehen mit ihnen auf dem Bürgersteig spazieren. Und neben ihnen fahren die Autos. Ich möchte jetzt nicht, dass Sie auf allen Vieren über den Gehweg kriechen, aber wissen Sie, wieviel Abgase so ein Tier abbekommt, wenn es auf der Höhe der Auspuffrohre ist? Einiges! Und das bleibt im Fell hängen. Ruß und Schmutz, der gewiss nicht natürlich ist. Deshalb ist es wichtig einen Hund auch dann zu baden, wenn er normalerweise auf Asphalt läuft und kein Kuhhaufen seinen Weg ziert. Dann gönnen Sie der Haut die Chance zu atmen, wenn Sie die Umweltbelastung herauswaschen.

Und last but not least, es gibt einige, die Ihre Hunde ausstellen. Eigentlich unnötig das zu schildern, denn ein Aussteller weiß um die Wichtigkeit, dass der erste Eindruck zählt. Auch dies ist, so finde ich, legitim. Die meisten Ausstellungshunde werden vor der Show gebadet und gebürstet. Ihre äußere Schönheit wird herausgearbeitet. Warum auch nicht? Hier wissen die meisten, welche Produkte die richtigen sind. Hundeshampoo, Conditioner, Entfilzungsspray, Glanzspray.... ich könnte zig Dinge aufzählen, was definitiv zu viel und uninteressant wäre.

Welche Bürste ist die richtige für meinen Hund?

Bürsten sind so etwas wie eine Passion. Was für manche Frau der allgemein bekannte "Schuhtick" ist - den auch ich habe und genieße- so ist der Bürstentick für manchen Menschen mit Hund allgemein bekannt. Ich für meinen Teil habe zigfach so viele Bürsten, wie Hunde. Einige liegen sogar draußen, überleben das, weil man ja nie so genau weiß, in welcher Situation man draußen doch kurz über den Hund feudeln muss.

Es gibt unterschiedliche Qualitäten, die sich auch im Preis bemerkbar machen. Und es gibt unterschiedliche Bauarten. So ganz allgemein lässt es sich vielleicht auch schon in einem kurzen Satz sagen:

"Je länger und dichter das Fell, desto länger die Pins der Bürste."

Dies lässt sich nun ausdehnen, denn es gibt langhaarige Hunde mit viel Unterwolle, ohne Unterwolle, lockig oder glatt. Kurzhaarige Hunde können gelockt sein, stockhaarig oder wollig. Eines aber haben alle Hunde mit längerem Fell zumindest gemeinsam, sie können Verfilzen. Bei kurzhaarigen Rassen haben Herrchen und Frauchen dafür den Fellwechsel in der Wohnung. Bürsten für Kurzhaarige Hunde, ich gestehe es, die gibt es hier nur wenige. Der Grund, ich kann eben keine Erfahrung sammeln. Und bis ich nicht mit vertrauter Gewissheit einen Tester gefunden habe, wird es bei schaumzeug eben nur wenige Bürsten für kurzhaarige Hunde geben.

Für die langhharigen bieten wir Pinbürsten, Slicker, Bürsten mit Holzpins und natürlich auch die legendären ActiVet Bürsten an.
Bei den Pinbürsten achten Sie einfach auf den Merksatz, je mehr Fell, je länger das Fell, desto länger die Pins. So nutze ich bei meinen Bearded Collies 35mm Pins von MaxiPin für den Körper und 27mm für die Beine. Den Beginn des Bürstens mache ich immer mit der MaxiPin aus Holz, sie gleitet super einfach duche das Fell und ich kann mir schon einmal eine Übersicht über alles machen. Und die Massage mögen meine Hunde.
Richtig gründlich sind meine Hunde jeweils alle 3 Wochen auf dem Tisch, das genügt. Natürlich sind sie dann nicht mehr filzfrei, aber eben genau richtig. Dann nutze ich die ActiVet Bürsten, denn sie sind gründlich, ich habe verschiedene für die unterschiedlichen Regionen und sie sind, was sicher nicht zu verachten ist, langlebig. Die unterschiedlichen Festigkeiten und Breiten bieten die Möglichkeit für jede Rasse die perfekte ActiVet zu finden. Für langes fell zum Beispiel die Pro soft in grün, zum Entfilzen den MatZapper. Neu auch die Duo ActiVet bürsten, die ich persönlich als gelungene Ergänzung sehe und gerne weiterempfehle (auch wenn ich selbst eben noch die uralten Versionen aus dem Jahr 2006 nutze)

Kleine Bürsten eignen sich am besten für kleine Anwendung. Je kleiner der Hund, desto kleiner die Bürste. Vorallem die Madan Bürsten sind für empfindliche Hunde geeignet, denn sie sind besonders soft. Empfindliches Fell, empfidliche Haut, empfindlicher Hund -> sanfte und softe Madan Bürste.

 Zurück

Parse Time: 2.102s